02831-9169314 kontakt@sao-dojo.de

Sicherheit zum Schulanfang

Wege aus der Mobbing-Falle

Sicherheit
zum
Schulanfang

Wege aus der Mobbing-Falle

Wir werden helfen...

Mobbing – ein großes Thema der Zeit. Doch ist es nicht etwa neu. Zu früheren Zeiten bezeichnete man es als “Hänseln”. Die digitale Welt ermöglich eine seuchenartige Ausbreitung.

Gerade Kinder leiden darunter. Eine Umfrage unter Eltern unsererseits hatte die Wünsche für ihre Kinder zum Schulbeginn zum Inhalt. Zwei Aspekte traten hier deutlich hervor:

      1. Sicherheit auf dem Schulweg und in der Schule: Dabei ging es nicht um die verkehrstechnische Situation,
sondern um  Mobbing!

     2. Nette Lehrer/innen, die liebevoll, aber konsequent mit ihren Kindern umgehen!

Verständliche Wünsche!

Dies war für uns Anlass genug, uns der ersten Frage anzunehmen. Zur zweiten Frage erfährst du zum Schluss noch etwas.

Zunächst sollten einmal die Ursachen für Mobbing erforscht werden. Stets ist es der Schwächere, der leidet. Vermeintlich starke Kinder scharen oftmals “Anhänger” um sich, die sich im Verband stark fühlen und ihre Opfer gezielt aussuchen. Diese sind einzelne Kinder, die sich nicht wehren können. Das geht von verbalen Attacken bis hin zu körperlichen Angriffen. Die Folge: Mit jedem Mal nimmt die Angst der Opfer zu. Sie suchen Auswege und nutzen Umwege. Jedoch gelingt es den Angreifern immer wieder, sie zu attackieren. Aus kleinen Opfern werden erwachsene Opfer, die auch später im Beruf vielfach darunter leiden werden. Ein lebenslanger Leidensweg.

An dieser Stelle halten wir fest: Hier sind die Opfer Kinder, die sich schwach fühlen und dies auch ausstrahlen. Die “Täter” nehmen ein solches Signal schnell auf und nutzen ihre Chance. Weshalb sie das tun? Ganz einfach: Sie sind selbst schwache, ängstliche Menschen, die dies mit Angeberei kompensieren und ihr Selbstbewusstsein durch Angriffe auf wehrlose Opfer stärken.

Als Ausweg bietet sich hier die Kampfkunst an. Dabei geht es nicht um brutale Gewalt. Diese fördern wir nicht. Sie ist vielmehr …

die Kunst des fairen Kampfes.

die Kunst der Selbstverteidigung.

die Kunst der Präzision.

Fairplay ist Inhalt unseres Unterrichtes. Deshalb eignet sich die Kampfkunst sowohl für Opfer, als auch für Täter (selbstverständlich auch für alle anderen Kinder!). Hier lernen sie den respektvollen Umgang miteinander und somit etwas fürs Leben. Neben Technik, Kraft und Ausdauer wächst auch die eigene Wahrnehmung und das Selbstwertgefühl. Selbstbewusste Kinder sind viel seltener von Mobbing-Attacken betroffen. Wenn doch, können sie besser damit umgehen und leiden nicht still.
Die Welt braucht starke Kinder und starke Erwachsene. Dabei geht es vornehmlich um die mentale Kraft, die wir den Kindern im Unterricht konsequent vermitteln. Jeder Sieg beim fairen Kampf lässt ihr Selbstwertgefühl erneut wachsen. Sie trauen sich mehr und mehr zu. Das schwache Selbstwertgefühl der “Täter” findet ebenfalls bei uns sein Zuhause. Wahrgenommen und ernstgenommen können sie ihr überhebliches und verletzendes Verhalten ablegen. So wird ein verträgliches Miteinander eingeübt. Hier zeigt sich, dass die Kampfkunst für beide Seiten die richtige Lösung ist.

Statte dein Kind mit den Werkzeugen aus, die es wirklich zum Schulanfang braucht

mehr Selbstvertrauen!
besserer Fokus!
die richtigen Strategien gegen Mobbing!

Statte dein Kind mit den Werkzeugen aus, die es wirklich zum Schulanfang braucht

mehr Selbstvertrauen!
besserer Fokus!
die richtigen Strategien gegen Mobbing!

Und was die Lehrer betrifft: Viele sind selbst Mobbing-Opfer (durch Kollegen und/oder Schüler) und stehen ununterbrochen unter Stress. Mit der Nettigkeit im Unterricht ist es dann vorbei. Veränderungen im Verhalten der Kinder bewirken auch Veränderungen im Verhalten der Lehrer. Das ist eine nicht zu verachtende Chance!