02831-9169314 kontakt@sao-dojo.de

Hilfe gegen Mobbing durch Kampfkunst

Wir helfen, dass sich Ihr Kind effektiv gegen Mobbing-Attacken
zur Wehr setzen kann.

Hilfe gegen Mobbing durch Kampfkunst

Wir helfen, dass sich Ihr Kind effektiv gegen Mobbing-Attacken
zur Wehr setzen kann.

Mobbing ist ein Phänomen, das sich unter Kindern und Jugendlichen immer weiter ausbreitet. Vermeintlich schwächere Personen werden dabei mit allen erdenklichen Mitteln schikaniert. Den Betroffenen fällt es häufig schwer, Hilfe zu kontaktieren oder sich zur Wehr zu setzen. Viele Mobber agieren nicht als Einzelperson, sondern als Teil einer Gruppe. Durch diesen Umstand wird es den betroffenen Kindern und Jugendlichen weiter erschwert, sich zu wehren. 

Mobbing ist ein Phänomen, das sich unter Kindern und Jugendlichen immer weiter ausbreitet. Vermeintlich schwächere Personen werden dabei mit allen erdenklichen Mitteln schikaniert. Den Betroffenen fällt es häufig schwer, Hilfe zu kontaktieren oder sich zur Wehr zu setzen. Viele Mobber agieren nicht als Einzelperson, sondern als Teil einer Gruppe. Durch diesen Umstand wird es den betroffenen Kindern und Jugendlichen weiter erschwert, sich zu wehren. 

Vertrauen Sie unserer Erfahrung!

Nutzen Sie unser Know-how, um Ihr Kind gegen Mobbing-Attacken zu schützen:

Selbstvertrauen aufbauen

Selbstbewusstsein steigern

Selbstvertrauen zeigen

Die betroffenen Kinder und Jugendlichen fühlen sich in
den meisten Fällen hilflos. Diesem Gefühl sollte entgegengewirkt werden,

da es im weiteren Verlauf des Mobbings zu psychischen Auswirkungen
kommen kann. Menschen, die längere Zeit gemobbt wurden,
entwickeln in vielen Fällen depressive Symptome.

Das Mobbing sollte also nicht als „Spaß“ oder als „harmloser Scherz“
abgetan werden.

Es handelt sich um einen ernstzunehmenden Umstand,
der das Leben der Betroffenen nachhaltig verändern kann.

Die betroffenen Kinder und Jugendlichen fühlen sich in
den meisten Fällen hilflos. Diesem Gefühl sollte entgegengewirkt werden,

da es im weiteren Verlauf des Mobbings zu psychischen Auswirkungen
kommen kann. Menschen, die längere Zeit gemobbt wurden,
entwickeln in vielen Fällen depressive Symptome.

Das Mobbing sollte also nicht als „Spaß“ oder als „harmloser Scherz“
abgetan werden.

Es handelt sich um einen ernstzunehmenden Umstand,
der das Leben der Betroffenen nachhaltig verändern kann.

Kampfkunst als Hilfsmittel

Das Erlernen der Kampfkunst kann für die betroffenen
Kinder enorm hilfreich sein. Zunächst lernen sie, sich
effektiv gegen die
Angreifer zur Wehr zu setzen. Bereits
nach einigen Wochen sind sie in der Lage, einen Angriff
abzuwehren und den Angreifer „in die Schranken zu
weisen“. Durch diese Erfolge wird das Selbstbewusstsein
des Kindes schrittweise wieder aufgebaut.
Es wird in der Kampfkunstschule nicht nur sportliche
Erfolge sammeln, sondern auch lernen, dass es
stark ist und sich gegen jeden Angriff zur Wehr
setzen kann.

Mit dem zurückgewonnenen
Selbstvertrauen
wird es dem Kind mit
hoher Wahrscheinlichkeit gelingen, die
Tyrannei in der Schule zu beenden.
Merken die Täter, dass das vermeintliche
schwache Opfer in der Lage ist, sich zu
wehren, werden sie schnell das Interesse
verlieren. Kinder und Jugendliche, die
mobben, suchen sich in den meisten
Fällen bewusst schwächere Opfer, denen sie
sich überlegen fühlen. Verlieren sie diese
Machtposition, werden sie das Mobbing
einstellen.

Hilfe suchen und angemessen reagieren

Der erste und wichtigste Schritt besteht darin, sich Hilfe zu suchen. Ist dies erfolgt, sollten die Eltern angemessen reagieren. Mobbing sollte ernst genommen und nicht als „harmloser Kinderstreich“ betrachtet werden. Wollen Sie als Elternteil Ihrem Kind helfen, sollten Sie ihm vermitteln, dass es keine Schuld an den Angriffen trägt. Weiterhin ist anzuraten, das Selbstvertrauen des Kindes zu stärken. Kampfkunst ist ein gutes Mittel, um dies zu erreichen und dem Mobbing somit ein Ende zu setzen.

Kampfkunst als Hilfsmittel

Das Erlernen der Kampfkunst kann für die betroffenen Kinder enorm hilfreich sein. Zunächst lernen sie, sich effektiv gegen die Angreifer zur Wehr zu setzen. Bereits nach einigen Wochen sind sie in der Lage, einen Angriff abzuwehren und den Angreifer „in die Schranken zu weisen“. Durch diese Erfolge wird das Selbstbewusstsein des Kindes schrittweise wieder aufgebaut. Es wird in der Kampfkunstschule nicht nur sportliche
Erfolge sammeln, sondern auch lernen, dass es stark ist und sich gegen jeden Angriff zur Wehr setzen kann.

Mit dem zurückgewonnenen Selbstvertrauen wird es dem Kind mit hoher Wahrscheinlichkeit gelingen, die Tyrannei in der Schule zu beenden. Merken die Täter, dass das vermeintliche schwache Opfer in der Lage ist, sich zu wehren, werden sie schnell das Interesse verlieren. Kinder und Jugendliche, die mobben, suchen sich in den meisten
Fällen bewusst schwächere Opfer, denen sie sich überlegen fühlen. Verlieren sie diese
Machtpositio
n, werden sie das Mobbing einstellen.

Hilfe suchen und angemessen reagieren

Der erste und wichtigste Schritt besteht darin, sich Hilfe zu suchen. Ist dies erfolgt, sollten die Eltern angemessen reagieren. Mobbing sollte ernst genommen und nicht als „harmloser Kinderstreich“ betrachtet werden. Wollen Sie als Elternteil Ihrem Kind helfen, sollten Sie ihm vermitteln, dass es keine Schuld an den Angriffen trägt. Weiterhin ist anzuraten, das Selbstvertrauen des Kindes zu stärken. Kampfkunst ist ein gutes Mittel, um dies zu erreichen und dem Mobbing somit ein Ende zu setzen.